Wie ich arbeite – Geistheilen

Meine Arbeit in und mit der Natur lebt von der Kraft des Sich-Berühren-Lassens, vom Zauber des Zusammenwirkens, vom lebendigen Kontakt und der Resonanz zwischen Mensch und Raum.

Meine Arbeit ersetzt nach dem Geistheilerurteil von 2004 des Bundesverfassungsgerichts nicht die Behandlung eine*r Ärzt*in oder eine*r Heilpraktiker*in. Ich arbeite auch nicht therapeutisch.

Ich bin mir bewusst, dass die Eigenverantwortung eines Menschen unantastbar ist und immer erhalten bleibt, selbst wenn „andere Wesen“ (auch die aus einer nicht alltäglichen Wirklichkeit) dir etwas mitgeben oder etwas von dir verlangen sollten. Diese Art von Informationen setzen deine Einwilligung voraus und dürfen von dir jederzeit abgelehnt werden. Du bist immer frei in deinen Entscheidungen.

Ich heile nicht. Heilung ist immer ein göttliches Geschenk, das ich lediglich einlade und dem ich die Tür öffne. Ich verspreche weder Heilung, noch erteile ich ungefragt Ratschläge. Ich begleite dich jedoch gern unterstützend auf deinem Weg, in dem ich einen Raum öffne und halte, in dem du deine Antworten finden kannst. Du lässt dich immer nur soweit ein, wie du bereit dazu bist.

Für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen sind meine Angebote nicht geeignet.

Diese rechtlichen und ethischen Leitlinien dienen der Orientierung und dem Schutz von Behandler*in und Klient*in gleichermaßen.