Wie ich arbeite

Meine Arbeit in und mit der Natur lebt von der Kraft des Sich-Berühren-Lassens, vom Zauber des Zusammenwirkens, vom lebendigen Kontakt und der Resonanz zwischen Mensch und Raum.

Dieses Miteinander und AllEINsSEIN geht in dem alltäglichen Sog von Beschleunigung, Digitalisierung und Individualisierung immer wieder ganz schnell verloren. Wir fühlen uns oft abgetrennt, gehetzt, leer und nicht im Einklang mit uns selbst.

Deshalb ist es mir ein Anliegen, mit euch gemeinsam Räume zu öffnen, in denen wir unsere Alltagshaut ablegen, um uns ganz pur und durchlässig in ihnen begegnen zu können. Es entsteht ein Raum in Frauen*kreisen , in dem wir nichts wissen müssen und stattdessen gemeinsam lauschen, staunen, lachen, singen, spielen, uns berühren, austauschen und rückbesinnen können.

4 Tage und 3 Nächte tauchen wir gemeinsam in die uns umgebende Natur ein, in der wir uns geborgen und mit ihr verbunden fühlen

Ein zentraler Punkt unseres MiteinanderSeins ist das Feuer. Es ernährt, wärmt und nährt uns, hält uns zusammen – erzählend und uns gegenseitig zuhörend.

Alltagsthemen bleiben bewusst draußen. Hier geht es um das bewusste Einlassen, auf das Erleben des Momentes. Die Zeit scheint stehenzubleiben oder wir scheinen aus ihr herauszufallen.

Wir leben scheinbar in den Tag hinein, ohne fest vorgegebenes Programm, und gleichzeitig erleben wir diesen viel intensiver. Was ihr dafür tun dürft? Ihr dürft euch vertrauensvoll auf die Prozesse einlassen, durch die ich euch liebevoll und respektvoll führen und begleiten werde. Mehr braucht es dafür nicht. Alles andere kommt.

Ich freue mich darauf, euch wahrnehmend, lauschend und den unterschiedlichen Bedürfnissen folgend, schamanisch inspiriert begleiten zu dürfen und euch für den Dialog mit den Naturkräften, die persönliche Prozesse unterstützen, zu öffnen. Was ihr dann aus dieser besonderen Zeit für euch mitnehmt, liegt an euch.

…………………………